Influencer

influencer paar

Was ist ein Influencer?

Ob Coca Cola, Zalando, TUI oder Clinique – fast alle großen Unternehmen greifen inzwischen auf die Webikonen des 21. Jahrhunderts zurück – Influencer. Etabliert wurde der Begriff vom Autoren Robert Cialdini, der bis 2001 die heute immer noch verwendeten Sales Methoden untersuchte und diese unter Psychologischen Aspekten begutachtete. In seinem Buch „Influence: Science and Practice“ beschreibt er wichtige Eigenschaften zur Einflussnahme im Verkauf – die Basis der heutigen Influencer (aus dem engl.: to influence – beeinflussen) war geschaffen.

Heute prägen sie das Marketing vieler Unternehmen als Personen des öffentlichen Lebens und Meinungsmacher für die breite Masse. Durch Authentizität gewinnen Sie das Vertrauen der Community, die dann den Meinungen und Empfehlungen des Influencers folgt.

In der Praxis sieht das Ganze dann in etwa so aus: Sie leben das Leben, das jeder leben möchte. Sie reisen durch die Metropolen der Welt, essen das teuerste Bio-Food, fahren die sportlichsten Autos – und werden dafür bezahlt. Alles was sie dafür tun müssen ist zu posten. Gepostet wird auf allen möglichen sozialen Netzwerken. Facebook, Instagram, Twitter, Youtube, Snapchat und Pinterest – diese ganzen Social Media zu bedienen wird da schnell zu einem Full-time Job. Verlinkt werden die Unternehmen, die die Reise, das Essen oder das Fahrzeug, somit also den Post, gesponsert haben. Die komplette Community, die dem Influencern folgt, konsumiert dann.

Die Community sind in der Regel Follower, die den Influencer in den unterschiedlichen Social Media geliked haben – als eine Art kostenloses Infotainment. Erst durch diese Follower bekommen die Influencer die Macht, die sie haben und können von ihrem Lifestyle leben.

instagram influencer
Instagram Influencer

Warum haben Influencer einen so großen Einfluss?

Fragt sich nur, warum die oben genannten Weltkonzerne Produkte und massenhaft Geld in die Hand nehmen und dies einem Influencer zu geben. Dort spielt grundsätzlich auch immer die Zielgruppe eine Rolle. Wenn Puma dem Fashion Influencer Daniel Fuchs (Instagram: magic_fox) ein paar Schuhe zur Verfügung stellt macht es offensichtlich mehr Sinn als wenn Activision der Fashion Bloggerin Bianca Heinicke (Instagram: bibisbeautypalaca) das neue Call of Duty stellt, um es ihren Fans zu präsentieren.

Die Follower von „Bibi“ – die hauptsächlich weiblich und zwischen 13 und 18 sind – interessieren sich vermutlich mehr für die neuesten Schminktipps, als für das neueste Ballerspiel. Genau das macht Influencer Marketing so attraktiv für Unternehmen – die Zielgruppen sind sehr genau definiert. Deshalb können die Unternehmen den Influencern teilweise auch einen nicht unerheblichen Betrag zahlen, um einen Post auf der entsprechenden Instagram Seite zu bekommen. Die Kunden werden explizit angesprochen.

Influencer werden bei den Followern oft als Idole gesehen und sind dadurch auch ganz klar Trendsetter. Durch großes wirtschaftliches Interesse an zielorientiertem Advertisement ist die Relevanz für Unternehmen dementsprechend sehr groß. So wird der Einfluss und die Macht von den Unternehmen und von den Followern komplett auf die Influencer übertragen.

fitness influencer
Fitness Influencer

Wie werde ich ein Influencer?

Um auch ein Influencer zu werden bedarf es viel Ausdauer. Vor allem der Anfang ist ein schwieriger – Hier passt der Spruch „Die erste Million ist die schwierigste“ auch sehr gut. Wenn eine bestimmte Anzahl von Followern erreicht ist, vergrößert sich die Reichweite automatisch, da eine höhere Relevanz geschaffen wird.

Zuerst sollte allerdings bestimmt werden, wofür man stehen will. Fitness, Fashion, Food und Lifestyle sind beliebte Genres, die allerdings auch eine Menge Konkurrenz mit sich bringen. Spartengenres bieten andere Reize, allerdings auch mit weniger Potential.

Wichtig ist auch die richtige Plattform zu wählen: Es ist nicht zwingend Präsenz auf allen Social Media Kanälen gefragt. Prioritäten nach Relevanz und eigenem Know-how sollten gesetzt werden, um einen hochwertigen Social Media Auftritt garantieren zu können.

Wenn das Genre bestimmt ist, gilt es Content zu generieren. Dieser sollte sowohl Qualitativ, als auch Quantitativ hochwertig sein. Ein Bild pro Woche bei Instagram zu posten wird Leute nicht dazu bringen auf den Folgen Button zu klicken – also posten, posten, posten!

Kleine Etappen, wie die 1000 Follower Marke bei Instagram, können zudem helfen, seine Publizität zu erhöhen. Diese können als kleine Incentives beworben werden, was wiederum die Interaktivität der User auch kurzfristig erhöhen und den nächsten Meilenstein ein Stück näher bringen kann.

travel influencer
Travel Influencer